Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Nicole Walter-Mundt
Stadtverordneter der CDU im Sozialausschuss, Bildungsausschuss
Liebe Oranienburgerinnen und liebe Oranienburger,

liebe Besucher,


herzlich willkommen auf der Internetseite der CDU Oranienburg.
Wir freuen uns sehr, über Ihr Interesse an unserer politischen Arbeit.

Gerne möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über unsere Arbeit vor Ort verschaffen. Die CDU Oranienburg steht für eine Politik in der es uns um die Weiterentwicklung unserer Stadt Oranienburg geht. Für uns ist Bürgerbeteiligung eine große Bereichung unserer Arbeit. Wir setzen uns seit Jahren für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine Verbesserung der Lebensqualität in unserer Stadt und den Ausbau der erforderlichen Infrastruktur in unserer Heimstadt ein.

Wir laden Sie ganz herzlich ein mit uns direkt ins Gespräch zu kommen, in unseren Mitgliederversammlungen oder werden Sie selbst aktiv als
Mitglied in unserem Stadtverband und gestalten Sie mit uns zusammen unsere Stadt Oranienburg.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Ihre
Nicole Walter-Mundt
Vorsitzende der CDU Oranienburg

weitere Links

fu-oberhavel.de
kerstin-kausche-fuer-oranienburg.de/



25.02.2014
Werner Mundt: „Ein schmackhaftes und gesundes Essen für unsere Kinder“

Oranienburg (25.02.2014). Die CDU Oranienburg fordert, dass sich die Qualität der Essensversorgung in den Oranienburger Kindergärten und Schulen verbessert und hat gemeinsam mit dem Fraktionspartner FDP sowie der SDP/Bündnisgrünen-Fraktion einen gemeinsamen Antrag eingebracht, in dem die Stadtverwaltung aufgefordert wird, bis zum 31.12.2014 ein Konzept zur Essensversorgung vorzulegen. 


12.02.2014
CDU Oranienburg ist Teil des ersten Schrittes zur Realisierung des Bauvorhabens

Oranienburg (12.02.2014). Nach vielen Planungsänderungen und Sitzungen fand heute der langersehnte Spatenstich für die Comenius Grundschule in Oranienburg-Süd statt. Auf der Fläche hinter dem Südcenter trafen sich neben der Stadtverwaltung auch viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.  Als Antragsteller für den Standort Oranienburg-Süd waren wir, die CDU Oranienburg, heute gerne Teil des ersten Schrittes zur Realisierung des Bauvorhabens.



 
Die Freiwillige Feuerwehr in Germendorf lug zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 18.02.2017 ein.
Cornel Gratz, ehrenamtlicher Hauptbandmeister in Germendorf, begrüßte die Gäste und dankte den Kameraden für ihre großartige Arbeit.
Unter den Gästen unser Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler und die Bürgermeisterkandidatin Kerstin Kausche. Wir schließen uns diesen Worten an und sagen ganz persönlich: Herzlichen Dank an die Kameraden!
weiter

Öffentliche Papierkörbe – ein Dauerbrenner in Oranienburg
Das Thema öffentliche Papierkörbe ist in den letzten Jahren immer wieder diskutiert worden. Die Anzahl der Abfallbehälter auf den Straßen in unserer Stadt wurde immer geringer. Der Grund dafür war, dass viele Menschen ihren Hausmüll lieber in die öffentlichen Abfallbehälter entsorgt haben, und damit das Geld für die eigene Mülltonne sparten. Gerade nach einem Wochenende waren viele Tüten mit Hausmüll in den öffentlichen Papierkörben zu finden. Dies müsste sich jetzt jedoch verändert haben, da seit 2015 alle Bewohner Oranienburgs und auch die Wochenendhausnutzer und Kleingärtner grundsätzlich Abfallgebühren für eine Mindestmenge Hausmüll zahlen müssen.  Wenn man also sowieso für die Müllentsorgung zahlen muss, kann man den Müll auch gleich in die eigene Mülltonne tun. Dieses Argument ist also durch die neue Regelung der Abfallgebührensatzung des Landkreises weitgehend vom Tisch.
Das Problem, dass einige Bürgerinnen und Bürger bezüglich der Verschmutzung an der Gedenkstätte angesprochen haben, sind aber nicht die fehlenden, sondern die FALSCHEN Abfallbehälter. Dies sollte sich schnell lösen lassen, da es ja Behälter gibt, die oben geschlossen sind, so dass Vögel und andere Tiere den Müll dort nicht herausholen können. Gleichzeitig sind diese Behälter auch deshalb gut, da dort große Mengen an Abfall nicht so leicht hineingestopft werden können. Und die Arbeit für den Stadthof bleibt ja nicht aus: ob die Mitarbeiter mehr Abfallbehälter leeren oder den Müll von der Straße fegen müssen; da wäre eine geordnete Entsorgung aus den Abfallbehältern sicher besser und dient der Sauberkeit in unserer Stadt.
Und gerade auf der Strecke zwischen Bahnhof und Gedenkstätte sollten ausreichend Abfallbehälter vorhanden sein. Gut wäre auch, wenn die Läden oder Imbissverkäufer auch einen Beitrag leisten und eigene Behälter vor ihren Geschäften aufstellen. So könnten alle gemeinsam für eine saubere Stadt sorgen.
Also mehr öffentliche Papierkörbe dort wo es nötig ist und dann eben auch die Richtigen!
 
weiter

15.02.2017
youlab 2017
Es war wieder einmal eine sehr interessante Messe, Unternehmerinnen und Unternehmer aus unserer Region stellen sich vor. Für unsere Jugendlichen aus Oberhavel ist es eine sehr gute Möglichkeit sich über die Ausbildungsmöglichkeiten in unserer Region zu informieren. So gelingt es die Fachkräfte von morgen im Landkreis Oberhavel zu halten, so Kerstin Kausche.
weiter

Kerstin Kausche im Gespräch
Die Sprechstunde der Bürgermeisterkandidatin Kerstin Kausche in Lehnitz erfreut sich reger Beliebtheit. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt nutzen die Gelegenheit ihre Fragen und Anregungen im persönlichen Gespräch anzubringen. "Mir ist es wichtig mit den Bürgern im Gespräch zu sein und zu bleiben!"  Ich freue mich darauf auch Sie zu treffen, so Kerstin Kausche. Die nächste Sprechstunde findet am 03.März 2017 um 17:00 Uhr, im Cafe´Rondell, Friedrich-Wolf-Straße 26 in Lehnitz, statt.
weiter

Ein wichtiges Signal im Haushalt des Landkreises Oberhavel 2017 war die Erhöhung der Sportförderrichtlinie. Insbesondere die Sportvereine, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Kinder- und Jugendliche aus Oberhavel zu fördern, erhalten mehr Unterstützung vom Landkreis. Dies war über die neue Sportförderrichtlinie 2016, die der Kreistag Oberhavel im letzten Jahr einstimmig beschlossen hat, möglich.

Wie ist der Erfolg der Sportförderrichtlinie in Oberhavel messbar?

Die Pro-Kopf-Förderung für Kinder- und Jugendliche kommt fast 9000 Kinder- und Jugendlichen in über 100 Vereinen in Oberhavel zu gute. Um zukünftig diesen Handlungsspielraum noch zu verbessern hat sich insbesondere die CDU-Fraktion des Landkreises Oberhavel für eine Erhöhung der Sportförderrichtlinie zur Unterstützung bei der Durchführung von Wettkämpfen, Wettkampffahrten etc. um 50.000 Euro eingesetzt! Es ist uns wichtig, die Sportvereine in Oberhavel bei Ihrer wichtigen sportlichen, aber auch nicht zu unterschätzenden sozialen Aufgabe, zu unterstützen!
 

 

weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Termine